Schneidern für die Königin

Nähworkshop 2010

Stiftung Paretz fördert kulturelles Engagement – Der Nähworkshop war das erste Kulturprojekt der Stiftung Paretz. Helga Breuninger und Volker Donath, Initiatoren und Gründer der Stiftung, verwirklichten mit diesem Nähworkshop beispielhaft einen der Stiftungszwecke: Förderung und Unterstützung der Bürger am Ort und in der Region. Die entstandenen Kleider und Kostüme stehen heute der Stiftung Paretz als Fundus für öffentliche Veranstaltungen zur Verfügung.

Erwachsene und Kinder aus Paretz, Ketzin, Nauen und Potsdam haben in zwei Jahren mehr als 150 Kleidungsstücke nach historischen Vorbildern genäht. Mit Geduld und Akribie fertigten sie luftige Röcke, Blusen, festliche Kleider, Jacken und Hosen an. Alle sind nach der Mode des Empire, wie Königin Luise sie stilprägend trug, geschneidert. Es sind vor allem Kostüme für die Bewohner des Dorfes, aber auch für den Hofstaat und dazu einige Kleider für das Königspaar: Helle Schleppenkleider, kurze Fräcke und farbige Westen, dazu luftige Hutkreationen und raffinierte Schaldrapierungen.

Nähen und Tanzen mit Marita Müller
Fachkundige Projektleiterin war die Kunsthistorikerin Marita Müller. Sie hat sich auf historische Kleider und Tänze spezialisiert. Mit dem Paretzer Liebhabertheater und der Tanzgruppe passi nel tempo hat sie schon zu vielen Gelegenheiten die Kleider präsentiert, nicht nur in Paretz.

Besucher sind begeistert
Noch heute ziehen die Tänze und Modeschauen in den historisch exakten Kostümen eine große Menge begeisterter Besucher an. Höhepunkte waren: Luises Geburtstag im Paretzer Saalgebäude, das Luisenfest vor dem Paretzer Schloss, ein historisches Picknick auf der Pfaueninsel Potsdam, viele traditionelle Feste in Paretz …

Kontakt

G. Radtke-Wolf

Haben Sie Fragen zum Projekt. Bitte wenden Sie sich an Gabriele Radtle-Wolf
Tel. 033233. 799 590